Pressestimmen

*******

Es hat etwas unbeschreiblich Gruseliges an sich, jungen Mädchen dabei zuzusehen, wie sie sich auf Vater-​​Töchter-​​Reinheitsbällen dazu verpflichten, einen Mann ganz genau wie ihren Vater zu heiraten – weshalb Mirjam von Arx mit ihrer bedingungslos respektvollen Haltung in «Virgin Tales» die klügste Strategie gewählt hat.
VARIETY

*******

Von Arx gelingt es, Momente puren Goldes einzufangen.
INDIEWIRE

*******

Ah! Ein gelungener Film…erschreckend für die einen, wohltuend für die anderen… 
HUFFINGTON POST

 *******

Weil der Film dokumentiert statt zu verteufeln, ist die Thematik für den Zuschauer klar und transparent, was den Film zu einer Art Film macht, die mehr Dokumentarfilmer anstreben sollten.
THE WASHINGTONIAN

 *******

Ein beeindruckender Dokumentarfilm. Das Geschick der Regisseurin, praktisch kommentarlos die Scheinheiligkeit der politisch höchst erfolgreichen neokonservativen Prüderie – siehe Volksinitiative gegen zu früher Sexualkunde in der Schule – zu entlarven, ist bewundernswert. Kristen Johnson und Claudia Raschke haben dazu schöne Bilder und Adrian Frutiger einen wunderbaren Soundtrack geliefert.
 SDA

*******

Mirjam von Arx führt die Wilsons nicht vor, sondern porträtiert sie unvoreingenommen und respektvoll zurückhaltend.
TAGES-​​ANZEIGER

*******

«Virgin Tales» ist ein klug inszenierter, kraftvoller Dokumentarfilm, der gerade deshalb hitzige Diskussionen auslöst, weil von Arx die Keuschheits-​​Versessenen ernst nimmt, statt sie (was allzu einfach gewesen wäre) vorzuführen.
NZZ AM SONNTAG

*******

Spannend – und in ganz wörtlichem Sinne – aufregend!
DRS2

*******

Mirjam von Arx ist ein aussergewöhnlicher Film gelungen, der dem Zuschauer auf politischer, geistiger und persönlicher Ebene die Türen zu einer so faszinierenden wie irritierenden Welt öffnet. Ein grossartiges Zeitdokument!
ART-​​TV

*******

Ein herausragender Dokfilm….Von Arx gebührt Lob für die Gründlichkeit und Unvoreingenommenheit ihrer Einblicke in diese utopische Welt, die sich die evangelikalen Kreise Amerikas Stück um Stück aufbauen.
BASLER ZEITUNG

*******

Mirjam von Arx gelingt mit «Virgin Tales» das Kunststück, einen staunenden Blick auf die Purity-​​Bewegung zu werfen, ohne gegenüber deren Vertretern despektierlich zu sein.
BOX OFFICE, SRF

*******

Mit «Virgin Tales» kommt ein eindrücklicher Dokumentarfilm über das Leben und Weltbild einer streng gläubigen Familie in die Schweizer Kinos.
ANNABELLE

*******

Von Arx ist nicht daran gelegen, die Wilsons und ihre Lebensweise lächerlich zu machen. Sie beweist viel Fingerspitzengefühl und nimmt eine rein beobachtende Position ein – das Publikum kann und muss sich eine eigene Meinung bilden.
20 MINUTEN ONLINE

*******

Respektvoll und dennoch entlarvend dokumentiert die Regisseurin in «Virgin Tales» die Scheinheiligkeit bigotter Prüderie.
WIR ELTERN

*******

Die Stärke von «Virgin Tales» liegt in der faszinierenden Nähe zu den Protagonisten. Eine grosse Authentizität, wie sie nur Filmemacher gelingt, die ihre ‚Darsteller‘ über Monate begleiten und so auch die Basis für ein grosses Vertrauensverhältnis schaffen können. Ein sehenswerter Dokfilm für alle, die ihren geistig-​​existentiellen Horizont erweitern wollen. Man braucht keine Affinität für das Thema zu hegen, um nach «Virgin Tales» nicht ins Grübeln zu geraten…
MEIN KINO​.CH

*******

Das ist die grosse Stärke des Films, dass er die Fragen ganz von selber aufkommen lässt. Dazu braucht es tatsächlich keine Konfrontation und keine aktiven Fragen der Filmemacherin.
DRS4 NEWS

*******

Letztlich gelingt es von Arx exzellent und ohne Vorurteil, ein gesellschaftlich-​​religiöses Phänomen sachlich darzustellen, das bereits politische Dimensionen angenommen hat. Die Autorin hält sich mit direkter Kritik bewusst zurück. Ein jeder bilde sich sein Urteil!
CINEMAN

*******

Mirjam von Arx verschafft uns intime Einblicke in eine Welt voll urchristlicher Werte und verstörender Rituale.
20 MINUTEN FRIDAY

*******

Entstanden ist eine Dokumentation über ultra-​​konservative Christen, die in ihrem Bestreben nach Reinheit so weit gehen, dass sogar der erste Kuss erst vor dem Traualtar stattfindet. Das wirkt zuweilen wie eine Satire von Sacha Baron Cohen – nicht zuletzt, weil von Arx ihre neutrale Position konsequent durchzieht.
BLICK AM ABEND

*******

Die Dokumentation zeigt auf schockierende Art und Weise das befremdende Weltbild der Familie: Die 24jährige Tochter hat beispielsweise nur das Heiraten im Sinn und verzichtet dafür sogar auf eine Ausbildung. Die jungen Mädchen und Knaben werden oft aufgrund ultrakonservativer Ansichten nicht einmal aufgeklärt. Ich musste meinen Kopf oft ungläubig schütteln – «Virgin Tales» ist eine spannende und schockierende Dokumentation und damit sehenswert!
DRS VIRUS​.ch

*******